viernes, 2 de septiembre de 2016

Mel Trio - Stroy (2016)


Ein Gitarrensound, der wie von einer fernen Umlaufbahn in die irdische Hemisphäre eintaucht, ein Schlagzeug, das den fremden Klang vorsichtig abtastet und schließlich ein Bassgroove, dessen Gravitation beide auf den Boden hinabzieht. Willkommen auf Hymnolia , dem zweiten Album des Melt Trios. Peter Meyer (Gitarre), Bernhard Meyer (Bass) und Moritz Baumgärtner (Schlagzeug) hatten 2011 mit ihrem Debüt Melt die Jazzwelt überrascht. Kühn und doch voller Demut setzte sich ihr Sound über alle gängigen Vorstellungen von Jazzimprovisation, Alternative Rock und Ambient hinweg. Hymnolia setzt exakt dort an, wo Melt aufhörte, und holt doch zugleich viel weiter aus. Denn die Band zeigt deutlich mehr Mut zur Kontur. Ohne dass es je zu Solos kommen würde, arbeiten sich streckenweise Stimmen stärker aus dem Bandkontext heraus. Konkrete Melodien, die sich wie zufällig aus dem kollektiven Schweben zu kristallisieren scheinen, manifestieren sich und setzen sich im Ohr fest. Der Ideenfundus der drei Musiker durchdringt sich auf beeindruckende Weise. Hier verschmilzt, was zusammengehört.

“Peter Meyer is an up and coming creative guitarist who merits attention. I always make it a point to hear his band when i can!” (Kurt Rosenwinkel)


Peter Meyer (Guitar)
Bernhard Meyer (Bass)
Moritz Baumgärtner (Drums)

1. Crescending 5:18
2. Cassandra Complex 4:47
3. Congo Square 5:21
4. Snow Down 4:34
5. Hybris I 4:20
6. Hybris II 3:04
7. Stroy 4:40
8. Mimikry 7:11
9. Bica 2:37
10. Nexus 4:33
11. Heiliger Dankgesang 5:48