jueves, 7 de enero de 2016

Arne Huber - Pearls (2015)


Source & Label: Meta Records
2nd Source: Jazz Page


A bass player as band leader is still quite uncommon. Arne Huber proves that there is no musical reason for this. “Pearls” is the second album of the Arne Huber Quartet, after “Jordan” (2009). On “Pearls”, which consists mainly of original compositions by Huber, he again explores the depth of modern jazz, with great skill and a lot of musical sensitivity. The bass player is joined in this endeavour by his band colleagues.

Nach der Debut CD »Jordan« stellt Arne Huber mit seinem 4tett die zweite CD »Pearls« vor. Durch seine Kompositionen und sein unaufdringliches Spiel prägt er die außergewöhnliche Stimmungen dieser Musik. Mit seinen herausragenden Mitmusikern gelingt es ihm so eine Atmosphäre fern von Effekthascherei zu erschaffen.


Huber, 1977 in Offenburg geboren, absolvierte 1997 bis 2001 ein Jazzstudium an der Musikhochschule Mannheim bei Thomas Stabenow, dem er 2002 bis 2006 ein klassisches Kontrabassstudium an der Musikhochschule Freiburg folgen ließ. Arne Huber lebt in Mannheim und in der Nähe Freiburgs. Sein Können und seine musikalische Versiertheit machen ihn zu einem viel gefragten Bassisten. Huber ist unter anderem Mitglied des Trio »Böhm-Huber-Daneck«, mit dem Quintett »L14,16« gewann er zwei Mal den »Vierteljahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik«. Er spielte u.a. mit Ingrid Jensen, Johannes Enders, Tony Lakatos, Randy Brecker, Adrian Mears, Julian Argüelles, Paul Heller, Ack van Rooyen, Bob Degen, Nils Petter Molvaer und Julien Lourau.


01. Erie     8:18
02. Pearls     5:35
03. Syracuse     7:19
04. You do something to me     6:17
05. Delaware     6:40
06. Ornaments     4:33
07. Monrovia     4:14


Domenic Landolf - tenor saxophone, bass clarinet
Rainer Böhm - piano
Jochen Rückert - drums
Arne Huber - bass


BUY THIS ALBUM