miércoles, 12 de octubre de 2016

Eva Klesse Quartett - Obenland (2016) ENJA RECORDS




Eva Klesse, geboren 1986 in Werl (NRW), begann ihre schlagzeugerische Ausbildung mit 11 Jahren. Sie studiert(e) das Fach Jazzschlagzeug an den Musikhochschulen Leipzig, Weimar und Paris, und beendete 2013 ihr Studium in Leipzig mit zweifachem Diplom (künstlerisch/pädagogisch) mit Auszeichnung. Von 2014 bis 2016 erhielt sie ein Stipendium des DAAD für ein Studium an der New York University, welches sie im Mai 2016 mit einem Master of Music abschloss. Zur Zeit ist Eva Klesse in einem Meisterklassestudium an der HMT Leipzig immatrikuliert; ihre wichtigsten Lehrer in den letzten Jahren waren und sind u.a. Heinrich Köbberling, Richie Beirach und Ari Hoenig.
Eva ist als Musikerin in zahlreichen Projekten tätig, aktuell u.a. in der Jorinde Jelen Band, im Julia Hülsmann Oktett, im Trio No Kissing sowie im Eva Klesse Quartett, für welches sie auch als Komponistin wirkt.


Konzertreisen führten sie u.a. in die USA, nach Chile, Frankreich, Tschechien und China.
2013 wurde Eva mit dem Leipziger Jazznachwuchspreis der Marion-Ermer-Stiftung ausgezeichnet.

Mit ihrem seit Januar 2013 bestehenden Quartett spielte sie zahlreiche Konzerte, u.a. bei namhaften Festivals wie dem Berliner Jazzfest, den Leipziger und Dortmunder Jazztagen sowie mehrere Rundfunkaufnahmen (NDR, WDR, BR, Deutschlandfunk). Im Oktober 2014 erschien das Debütalbum XENON bei enja Records, welches mit dem Echo Jazz 2015 in der Kategorie „Newcomer des Jahres“ ausgezeichnet wurde. Das 2. Album des Quartetts mit dem Titel „Obenland“ erscheint im Oktober 2016.


PRESSESTIMMEN

„Dass die aus NRW stammende Studentin von Medizin auf Musik umstieg, ist ein Glücksfall für den deutschen Jazz.“
(Der Spiegel)
„A rising star on the German jazz scene“ (LondonJazzNews)
„’Xenon‘ ist also uneingeschränkt der Traum-Einstand einer traumhaften Band.“ (Rondo Das Klassik- und Jazz-Magazin)
„…was die Schlagzeugerin Eva Klesse und ihr Team entwickeln, (…) ist in sich reife, klug durchdachte und zugleich empathisch gespielte Musik.“ (Audio)
„ein vom ersten bis zum letzten Ton ausgewogenes Reifezeugnis, das staunen lässt und Lust auf immer mehr macht.“; „betörende Musik, wunderschön und ohne Kitschverdacht, ein erstaunliches Debüt“ (Xenon-Rezension Ulrich Steinmetzger)
„Shooting Star der europäischen Jazzszene“ (NDR.de)
„Das Konzept funktionierte (…), auch und vor allem der exzellenten Band wegen, die mit Schlagzeugerin Eva Klesse vielleicht die beste Solistin dieser Tage in ihren Reihen hatte.“ (Mitteldeutsche Zeitung)
„Zauberstückchen an den Drums – Die Wahl-Leipzigerin Eva Klesse steht am Anfang ihrer Karriere – und ist schon eine Klasse für sich.“ (Mittelbayrische.de)
„Auch die Leipzigerin gehört zu den jungen Allroundmusikern, die nicht nur außergewöhnlich gut spielen, sondern auch komponieren können“ (WDR3.de)
„Ganz großer Jazz“ (jazzzeitung)

01. Eulogie 6:19
02. Klabautermann 7:54
03. Descend and Resurface 10:53
04. Kleine None, Grosse Reise 8:19
05. Sieben 7:03
06. Erdweben 7:54
07. Obenland 4:23
08. Petite Chambre a Montmartre 4:13

Evgeny Ring: Saxophon
Philip Frischkorn: Klavier
Robert Lucaciu: Kontrabass
Eva Klesse: Schlagzeug



Tourtermine:

28.10.2016 München, Unterfahrt
02.11.2016 Werl, Forum der Völker
04.11.2016 F- Paris, Jazzycolors
05.11.2016 F- Lyon, Goethe-Institut
08.11.2016 Köln, Pfandhaus
10.11.2016 Frankfurt, Romanfabrik
11.11.2016 Iserlohn, Jazzclub
13.11.2016 Helmbrechts, Jazzwochenende  11h
13.11.2016 Seefeld, Schloss  18h
14.11.2016 Leipzig, Nato
17.11.2016 Berlin, B-Flat
19.11.2016 Neuss, Kulturtreff  11h
19.11.2016 Rostock, Jazzclub  21h
25.11.2016 Magdeburg, Moritzhof
18.02.2017 Bremen, Sendesaal
18.03.2017 Düren, Komm