domingo, 15 de enero de 2017

La Môme - La Môme (2017)



„Kleiner Spatz“ („Môme Piaf“) nannte sie ihr Entdecker Louis Leplée liebevoll, als er die 19-jährige Edith Gassion von den Strassen Paris‘ auf die Bühne seines Cabarets beförderte. Der Name blieb, und markierte die Geburt eines neuen Stars, der mit Hits wie „Non je ne regrette rien“ und „La vie en rose“ erst Frankreich und später die Welt eroberte.

Diese Chansons, getragen von ihren Melodien, die meist von verflossenen Liebschaften erzählen, haben bis heute nicht an Strahlkraft eingebüsst. La Môme fängt diese Strahlen ein, und reflektiert sie aus der Sicht eines modernen Jazztrios - mit couragierter Besetzung.

In ihren Arrangements für Klarrinette, Posaune und Schlagzeug kommen sowohl die Grazie von Piafs Stimme als auch die Fragilität des Menschen Edith Piaf zum tragen. Dabei erinnern Posaune und Klarinette in ihren Klangfarben an eine Zeit, in der die Musik noch von Schellackplatten erklang. So gelingt es dem Trio, den Zuhörer in das Paris der 50er Jahre zu entführen, ehe sie unter dem Eiffelturm ein rumpelnd jazziges Feuerwerk entfachen.



1. La Foule 06:43
2. Sous le Ciel de Paris 07:23
3. Hymne à l'Amour 11:14
4. L'Accordéoniste 06:43
5. La Vie en Rose 05:21
6. Milord 05:29
7. Padam Padam 05:25
8. Non, je ne regrette rien 04:48

Released January 12, 2017 

Philipp Hillebrand, cl/bcl
Clemens Kuratle, dr/pr

Prise de son, mixage et mastering: Chris Diggelmann, Zürich 2016 
Illustrations de Rina Jost 
Mise en page de Florine Baeriswyl 
© La Môme 2016, all rights reserved


Upcoming Concerts

21.01.2017 / 20:00 Kulturcafé, Baden
09.02.2017 / 20:30 ESSE Musicbar, Winterthur
17.03.2017 / 20:30 BeJazz Club, Bern (LP Taufe!!!)
18.03.2017 / tba Zum Hut, Uster
19.03.2017 / Matinée Katapult Festival, Thalwil
15.04.2017 / tba Restaurant Rechberg, Zürich